Mouches Volantes in der Medizin

Manche Mediziner sehen bei Mouches Volantes keine Behandlungsnotwendigkeit, jedoch für die Betroffenen sind die “fliegenden Mücken” sehr lästig und störend im Alltag.

Der Autor Floco Tausin veröffentlichte die Behauptung, dass Mouches Volantes weder eine Augenkranheit, noch eine Alterserscheinung ist. Seiner Meinung nach sind die “fliegenden Mücken” eine Entwicklung unseres Bewusstseins.

Wie nehmen wir Glaskörpertrübungen wahr?

Viele Betroffenen berichten über kleine Fäden oder Pünktchen. Manche wieder sehen wie eine Art kleine Wasserschlangen, Fusseln oder auch ringförmige Gebilde. Aber alle berichten, dass diese sich mit den Augen mit bewegen, jedoch verzögert als die normalen Augenbewegungen.

Man spricht auch von einem schwimmenden Verhalten der “fliegenden Mücken”. Ganz intensiv werden die Gebilde wahr genommen, sobald man auf eine helle Fläche schaut oder in den klaren Himmel blickt.

Es ist jedoch sehr schwierig sich auf diese Erscheinungen zu konzentrieren, denn bei dem Versuch der Konzentration, gleiten diese immer weg.

Einige Menschen finden die Erscheinungen nicht störend, bei anderen jedoch wird es zur großen Belastung im Alltag. Für die Betroffenen kommen viele Fragen auf, die bei einem Arztbesuch jedoch oftmals unbeantwortet bleiben. Manche fürchten um ihr Augenlicht und andere befürchten an einer unheilbaren Krankheit erkrankt zu sein.

Mouches Volantes unter der Lupe der MedizinMagnifying glass

Mediziner sagen, dass es ein entoptisches Phänomen ist. Die Ursachen sehen die Mediziner innerhalb des Auges. Diese werden aber ausserhalb des Blickfeldes wahrgenommen. Im französischen spricht man von Mouches Volantes und in der Umgangssprache ist dies als “fliegende Mücken” bekannt.

Mouches Volantes ist jedoch keine Augenkranheit. Jedoch sollte man bei Problemen mit den Augen sofort einen Arzt aufsuchen, damit andere Krankheiten ausgeschlossen werden können. Ganz wichtig ist die Untersuchung der Netzhaut, denn diese darf sich nicht ablösen. Eine Ablösung der Netzhaut kann zu einer Erblindung führen.

Leider sind die Defintionen der Glaskörpertrübung sehr unterschiedlich und die Mediziner sind sich sehr uneinig. Die meisten gehen jedoch davon aus, dass es sich um transparente Verdichtungen im Glaskörper handelt. Der Glaskörper besteht aus einer geleeartigen klaren Flüssigkeit.

Durch den Lichteinfall ins Auge werfen diese Verdichtungen Schatten in unser Blickfeld.

Wie kann Mouches Volantes entstehen?

Die Augenärzte sind sich auch über die Entstehung sehr uneinig. Manche sagen, dass es feine Fasern vom Gerüst des Glaskörpers sind, welche durch altersbedingte Schrumpfungen des Glaskörpers entstehen.

Wieder andere behaupten, es sind Zellen oder kleine Teilchen von Zellen, welche im Glaskörper zurück bleiben. Dies sei aber ein Prozess von Geburt an. Je älter man wird, desto mehr nimmt man die Bewegungen der Teilchen wahr.

Eine weitere Theorie in der Medizin ist, dass es sich um deplazierte Unreinheiten im Glaskörper handelt. Zu diesen Unreinheiten gehören verklumpte Proteine, weiße Blutkörperchen, rote Blutzellen oder auch abgestorbene Zellen oder Zellteilchen. Diese sollen sich im Glaskörper oder zwischen Glaskörper und Netzhaut befinden.

Was kann die Medizin für Mouches Volantes Betroffene tun?

Viele Augenärzte werden Mouches Volantes nicht behandeln. Viele Menschen können damit ganz gut leben oder lernen eine neue Art des Sehens und können damit die “fliegenden Mücken” verringern. Wichtig ist, dass man nicht aus reinem Unwissen sich zu unnötigen Operationen und Eingriffen am Auge überreden lässt, denn dies ist oftmals nur reine Geldschneiderei.

Wirklich wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich ausreichend über dieses Thema informiert. Damit Sie nicht unzählige Stunden damit verbringen nach Wundermitteln zu suchen, möchte ich gern auf diese Seite hier verweisen.